Ein »Tor zur Altstadt«

blick

Das denkmalgeschützte teilunterkellerte 3-geschossige Gebäude Rosengasse 7 in Meißen ist in halboffener Bebauung im Stil des Historismus erbaut. Aufgrund seiner Lage aus Richtung Porzellanmanufaktur und Jüdenberg kommend wird das Gebäude auch als „Tor zur Altstadt“ bezeichnet. Es stammt aus dem Jahr 1840 und steht unter Denkmalschutz.

Das Gebäude ist U-förmig angelegt und hat einen kleinen Innenhof. Es besteht aus Vordergebäude (Rosengasse), linkem und rechtem Seitenflügel. Die Flügelbauten sind weder optisch noch konstruktiv vom Vordergebäude getrennt. Sie werden lediglich vom Hof aus sichtbar. Das Gebäude ist an 2 Seiten freistehend sowie an den anderen beiden Seiten an die Mauer des Seelensteigs bzw. an das Nachbargebäude gebaut.

Unter dem Erdgeschoß im Vorderhaus befinden sich eine größere und eine kleinere Gewölbetonne.